C.P.S. Ashram, Pune

von Birgit Andrews

Abhyasa (s. Nr. 4) hat von den Schwierigkeiten berichtet, mit denen der christliche Ashram konfrontiert war. Der Ashram ist in der Nähe des R.I.YM.I. Instituts in Shivajinagar. Viele Schüler Guruji's wohnen dort, während sie an Yogakursen im Institut teilnehmen. Mein letzter Besuch in Pune, im Januar 1997, ermöglicht es mir, Euch vom neusten Stand im Ashram zu berichten.
Das Gerichtsverfahren, in dem die Schwestern darum kämpfen, im Ashram und auf dem Land, das gewinnbringender verkauft werden soll, zu bleiben, ist noch in der Schwebe. Die Schwestern haben jedoch ein sogenanntes "stop and stay" Recht, das einen sofortigen Rausschmiss verhindert. Es ist ein Komitee aus hauptsächlich klerikalen Vertretern gegründet worden, das die Aufgabe hat, den Ashram am Leben zu halten und einen Weg für die Zukunft zu finden.
Der World Wildlife Fund aus Pune hat ein großes Interesse am Ashram bekundet. Zwei höhere Mitarbeiter des WWF in Pune haben einen sehr detaillierten Bericht über die Tierwelt, Flora und Fauna im Ashram erstellt. Er belegt, daß es einige rare Tier- und Pflanzenarten auf dem Ashramgelände gibt. Es ist geplant, einige Kurse, Workshops, vielleicht Diashows mit dem WWF als Organisator im Ashram zu geben.
Ein ehemaliges Gästezimmer ist aufgegeben worden, um darin eine Beratungsstelle für Schüler und Studenten der umliegenden Schulen, Colleges und der Universität, einzurichten. Die praktische Umsetzung dieses Beratungszentrums läuft sehr langsam an, aber es wird weiter daran gearbeitet.
Eine ortsansässige Gruppe von Tibetern ist in den Ashram eingeladen worden, um die Situation Tibets von ihrem Standpunkt zu erläutern. Auch hierbei wird es in der Zukunft darum gehen, Seminare, Workshops und Informationsabende auf dem Ashramgelände durchzuführen. Es ist eines von CPS's erklärten Zielen, an interreligiösen und interkulturellen Beziehungen zu arbeiten, um gegenseitiges Verständnis und gegenseitige Toleranz aufzubauen. Der Kontakt mit den Tibetern und dem Buddhismus muß in diesem Licht gesehen werden.
Die Hefte "Props and Ailments" und das "Iyengar Yoga Glossary", mit Illustrationen von Bobby Clennell, sind im Ashram erhältlich. Bobby Clennell ist so großzügig, dem Ashram den gesamten Erlös der im Ashram verkauften Exemplare, für den Ashram zur Verfügung zu stellen.
Mit diesen positiveren Zukunftsaussichten für den Ashram haben die dringend nötigen Dachreparaturen begonnen. Es gibt weitere Pläne, einige der Gebäude auszubauen. Das Problem der Nachfolge für Schwester Brigitte, Acharya im Ashram, ist noch nicht gelöst. Dennoch, im Augenblick befindet sich die Oberin der Kongregation aus England im Ashram und wird hoffentlich in dieser Angelegenheit hilfreich eingreifen können.
Ich persönlich empfand die Atmosphäre im Ashram sehr positiv und hoffnungsvoll, was die Zukunft anbelangt. Alle anstehenden Probleme sind noch nicht gelöst, werden aber in kreativer und optimistischer Weise angegangen. Hilfe von außen ist nach wie vor nötig, in Form von Gästen, verteilt über das ganze Jahr und finanzieller und moralischer Unterstützung. Der Ashram kann kleinere Gruppen unterbringen, sollte der Ashram als Veranstaltungsort für Seminare/Workshops etc. benutzt werden wollen.
Um Überweisungen zu vereinfachen, habe ich ein Konto für den Ashram eingerichtet.:

Commerzbank Bonn-Bad Godesberg
BLZ: 38040007
Kontonr.: 304951792
Name des Kontos: CPS Ashram.

Englische Schecks sollten auf den Namen Birgit Andrews ausgestellt werden, Schecks in anderen Währungen sollten auf CPS Ashram ausgestellt werden. Nach einer Spende erhaltet ihr eine Quittung, die Einzelheiten Eurer Spende werden regelmäßig an den Ashram geschickt. Das Geld für den Ashram wird gesammelt und regelmäßig überwiesen.
Um einen Platz im Ashram zu reservieren (Unterkunft/Seminare etc.), schreibt bitte direkt an Schwester Elisabeth, CPS Ashram, Shivajinagar, Pune, 411005, Maharashtra, Indien.


Nächste Seite © 2000 IYVD