C.P.S. Ashram, Pune.
Neuester Stand der Entwicklung.
(Dezember 1997)

von Birgit Andrews


Abhyasa Nr.4 (’96) und Nr.5 (’97) berichteten von C.P.S. Ashram und dem Versuch seitens des Ashrams, sich gegen profitinteressierte Bauherren zur Wehr zu setzen. Folgendes hat sich inzwischen ereignet. Der "Charity Commissioner" billigt den Schwestern nach wie vor zu, auf dem Gelände zu verbleiben ("stay order").

Salamba Sirsasana II - VariationVerschiedene Personen und Organisationen (u.a. der Indische Botschafter in Bonn und HRH, Prinz Phillip aus Großbritannien) sind von mir angeschrieben worden und haben ihrerseits weitere Anlaufstellen sowohl in Indien als auch in Europa genannt. Manche dieser Kontakte haben sich als äußerst hilfreich erwiesen. So hat z.B. das Gandhi Informationszentrum in Berlin den Kontakt zur Stadt Bremen, Abteilung Entwicklungszusammenarbeit (Dr. Hilliges, Klaus Michel) hergestellt. Bremen unterhält eine Städtepartnerschaft mit Pune. Durch die vielen regelmäßigen Besuche in Pune hat diese Gruppe viele Kontakte auch auf höherer politischer Ebene in Pune. Die Mitarbeiter dieser Gruppe sind sehr engagiert. So richtete es Herr Michel von dieser Gruppe während seines letzten Pune-Aufenthaltes gleich zweimal ein, persönlich im Ashram vorbeizuschauen. Er entwarf zusammen mit den Schwestern und Frau Danita Daniels vom WWF Pune (ebenfalls sehr für C.P.S. engagiert) ein Aktionspapier um C.P.S. zu helfen. Herr Michel hat außerdem beim "Pune Commissioner" vorgesprochen und ihm die Sachlage vom Ashram mit der Bitte um Unterstützung, persönlich unterbreitet. Nach Aussagen Herrn Michels hat "Indian Heritage" C.P.S. Ashram als schützenswert entsprechend Kategorie A (ich gehe davon aus, daß dies eine hohe Schutzgruppe ist.- B.A.) eingestuft.

Inspektor Garde vom "C.B.I." (Central Bureau of Investigations = Behörde des indischen Staates) ist persönlich im Ashram erschienen. Seine Vorgesetzten in Neu-Dehli hattten ihn beauftragt, Erkundigungen über den Ashram einzuholen, da die deutsche Regierung daran interessiert sei (initiiert durch den Indischen Botschafter in Bonn?).

Der WWF in Pune ist mehrmals mit der Bitte angeschrieben worden, den WWF- India (Sitz in Neu-Dehli) davon zu überzeugen, C.P.S. als "WWF-Project" aufzunehmen und somit den Schutz zu verstärken. Auf dieses Anschreiben vom 17.12.97 liegt z.Zt. noch keine konkrete Antwort vor.

Bischof Ninan, der Leiter des "Schutzkommittees" für C.P.S. hat in einem Brief nochmals die Zielsetzung von C.P.S., seine wichtige Rolle im 21. Jahrhundert angesprochen, doch auch notwendige Änderungen erläutert. Er sagt dem Ashram nach wie vor seine Unterstützung zu.

Meiner Meinung nach ist all dies sehr positiv. Vorsichtiger ausgedruckt, gehen die Versuche, C.P.S. von verschiedenen Seiten zu helfen, in die richtige Richtung. Mehr Verantwortliche, auch auf höherer politischer Ebene, wissen um C.P.S. und, mehr noch, sind bereit, sich für den Ashram einzusetzen. Ich glaube dennoch, daß es verfrüht ist, C.P.S. als "gerettet" abzuhaken. Der Ashram braucht nach wie vor unsere Unterstützung, einmal in Form von Besuchern, die dort während ihres Pune- Aufenthaltes wohnen oder auch einfach nur einmal vorbeischauen, dort essen usw. Schwester Brigitte, Acharya, teilte mir in einem Gespräch mit, sie hätte den Eindruck, es wären weniger "westliche" Gäste im Ashram, so als ob die Meinung vorherrsche, der Ashram würde zugemacht. Genau der Eindruck soll nicht entstehen! Wir können C.P.S. nur am Leben erhalten, wenn wir ihn auch mit Leben füllen! Vielleicht könnt ihr es einrichten, bei eurem nächsten Besuch in Pune einmal im Ashram vorbeizuschauen (mit herzlichem Gruß von mir!).

Zum anderen kann C.P.S. nach wie vor Geldspenden gebrauchen. Auch der Verkauf des Buches "Props and Ailments " von Bobby Clennel (s. letzte Abhyasa) kommt dem Ashram zugute (ist von den Geschäftsstellen in München und Bad Neuenahr erhältlich).

Geldbeträge werden auf folgendem Konto gesammelt und regelmäßig persönlich oder per Überweisung an C.P.S. weitergereicht.

Aus Kostenersparnis ist das Konto zu einem Sparkonto geändert worden, daher der leicht geänderte Name des Kontos:

Commerzbank Bonn Bad- Godesberg, BLZ: 38040007, Kontonr- 304951792, Birgit Andrews. WG. CPS Ashrain.

Um eine Unterkunft im Ashram zu buchen, kann man sich direkt an folgende Adresse wenden:

Sr. Elizabeth c/o C.P.S. Ashram, Shivajinagar, Pune 411005 Maharashtra, Indien.

© Das Foto ist von Rita Keller


Nächste Seite© 1999 IYVD